Asbest: Eine tödliche Gefahr, die oftmals unterschätzt wird!

18. 05. 2016 um 16:40:44 Uhr | DelmeNews-Redaktion

Die VHS Delmenhost und die Lafu GmbH laden am kommenden Freitag, den 20. Mai um 18 Uhr, zur inzwischen 12. gemeinsamen Vortragsveranstaltung, in die Räumlichkeiten der VHS Delmenhorst ein. Die Referenten, Dipl.-Biologin Silvia Schön, auch Mitherausgeberin des Buches „Asbest und seine Opfer – Wir klagen an“ sowie ehem. Mitglied und Vizepräsidentin der Bremischen Bürgerschaft und Dipl.-Ing. Gary Zörner, referieren an diesem Abend über die brisante und aktuelle Problematik von Asbest.

„Asbest: Krankmachende Wirkung, Situation Berufserkrankter, heutige Bedeutung in Gebäuden und Umwelt, politische Dimension“ – das brisante Thema des Abends.
Wie brandaktuell diese Thematik ist, ergibt sich, laut Dipl.-Ing. Gary Zörner, aus den folgenden Zusammenhängen: In der ARD Sendung Panorama wurde im Juni 2009 ein Beitrag über Asbestfunde in alten Fliesenklebern gesendet. Dies wurde von der Fachzeitschrift Fliesen & Platten aufgegriffen und bei den Fachverbänden nachgefragt. Dass früher Fliesenklebern Asbest beigefügt wurde, wird zwar bestätigt, aber eine mögliche Gefährdung mit dem Hinweis abgewiegelt, die Beimengungen seien nur in sehr geringem Umfang erfolgt. Niemand sehe die Notwendigkeit darin, vor jeder Badsanierung in vor 1995 errichteten Gebäuden vor dem Abschlagen und Entsorgen alter Fliesenbeläge eine Untersuchung auf Asbest durchzuführen.

Eine ernstzunehmende Thematik, die es zu beheben gilt
Im Handwerk sei das Thema Asbest schon lange wieder von der Tagesordnung verschwunden, nicht aber in den Fachkreisen z.B. der Schadstoffsachverständigen, der Sanierer, der AGÖF (Arbeitsgemeinschaft Ökologischer Forschungsinstitute) oder des VDB (Berufsverband Deutscher Baubiologen). Zudem bestätige sich bei Instandsetzungen und Sanierungen immer häufiger der Verdacht auf Asbest und das nicht nur in Fliesenklebern, sondern auch im Spachtelmassen und Putz. 2012 seien beispielsweise in der Schweiz Ergebnisse einer Untersuchung über die Asbest-Exposition bei Arbeitern an asbesthaltigen Fliesenklebern veröffentlicht worden, die im Auftrag der Schweizerischen Unfallversicherung SUVA durchgeführt wurde. Dementsprechend wurden bereits beim Bohren von Löchern in Fliesen, die mit einem asbesthaltigen Fliesenkleber angesetzt worden sind oder beim Abschlagen einzelner Fliesen 36.000 Asbest-Fasern pro Kubikmeter Raumluft freigesetzt – ein Wert, der deutlich über Akzeptanzkonzentration von 10.000 Fasern pro Kubikmeter liegt. Schätzungsweise geht man davon aus, dass in rund einem Viertel der vor 1995 errichteten Gebäude flächige Asbestanwendungen zu finden sind. Es gilt jetzt Lösungen für dieses Problem unter Einbeziehung des Handwerkes und der Politik zu finden. Verdrängen lässt es sich nicht mehr.

Die Folgen einer Asbesterkrankung sind meist tödlich
Eine Asbesterkrankung ist nicht heilbar und verläuft leider in den meisen Fällen tödlich! Diese Diagnose verändert im Leben der Betroffenen und ihren Familien alles! Das Unfassbare für ist: die Erkrankung wird überwiegend nicht als Berufskrankheit anerkannt und noch seltener entschädigt. Eine Beweislastumkehr zu Gunsten der Betroffenen muss schnellstmöglich durchgesetzt werden. Dies fordert Silvia Schön und entsprechend ist Ihr Buch auch eine Anklage gegen eine Gesellschaft, in der Gewinnstreben Vorrang vor dem Schutz der Gesundheit hat. Asbest befindet sich heute noch in ca. 40 Millionen Wohnungen bzw. Gebäuden. Man muss davon ausgehen, dass neben den zahlreichen asbestbedingten Berufserkrankungen, uns zukünftig auch die Erkrankungen der Menschen aus asbestbelasteten Häusern oder un¬sachgemäßen Sanierungen kontaminierter Gebäude, erst noch bevorstehen. Von den Millionen von Menschen, die kleinere oder auch größere Reparaturen, Renovierungen oder auch Umbauten ihrer Wohnungen vornehmen, kennt keiner die asbest¬haltigen Produkte, die zur Anwendung ka¬men.Aber ohne Kenntnisse kein Schutz. Die Lafu GmbH führt seit über 23 Jahren Gebäude-Inspektionen durch.

Ein weitläufiges Thema, welches am kommenden Freitag, den 20. Mai ab 18 Uhr in der VHS Delmenhorst gemeinsam mit den beiden Referenten Schön und Zörner behandelt und diskutiert werden soll. Im Vortrag soll auch die Darstellung auch anhand von interessanten Fallbeispielen erfolgen. Diese beziehen sich auf Innenräume (z.B. Wohnungen, Büros, Kindergärten, Schulen, Industrie, etc.) aber auch auf Gebäudesubstanz vor dem Abriss.

Foto: Dipl.-Ing. Gary Zörner findet, Asbest ist ein ernstzunehmendes Thema, das oft unterschätzt wird.



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare