Anrufe verunsichern Ganderkeseer Senioren – Als Gemeindemitarbeiter ausgegeben

26. 07. 2017 um 08:30:10 Uhr | DelmeNews-Redaktion
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

In Ganderkesee kam es in den letzten Tagen vermehrt zu Anrufen eines Versicherungsdienstes an Senioren. Das Pikante daran: Gegenüber den Zuhörern erweckten die Mitarbeiter den Eindruck, für die Gemeinde zu arbeiten.
 
Mehrfach meldeten sich verunsicherte Einwohner bei der Verwaltung. Sie seien von einer Dame angerufen worden, die so sprach, als würde sie für die Gemeinde Ganderkesee arbeiten. Sie stellte Fragen zur Wohnsituation der angerufenen Senioren und vereinbarte den Hausbesuch eines Mitarbeiters. Ihre Telefonnummer unterdrückte sie. Mittlerweile kam ans Licht, dass die Frau und ihr Kollege für einen Versicherungsdienst arbeiten.
 

Gemeinde nicht amüsiert

Kein Verständnis für diese Praxis zeigt Fachdienstleiter Christian Hallanzy. Die Vorgehensweise sei unseriös und irreführend. “Diese Telefonate werden nicht von Angestellten der Gemeinde geführt”, stellt er klar. “Detaillierte Informationen zur Wohnsituation, andere persönliche Daten oder gar Bankverbindungen sollten am Telefon nicht weitergegeben werden.” Stattdessen sollten Angerufene sich nicht auf ein Gespräch einlassen und den Anruf sofort beenden. Auch von Beratungsterminen in der eigenen Wohnung rät Hallanzy ab.
 
Bürger, die entsprechende Anrufe erhalten haben, können Hallanzy unter (04 2 22) 44 3 31 anrufen. Senioren, die eine seriöse Beratung wünschen, steht der Freiwilligen-Senioren-Service der Gemeinde unter (04 2 22) 44 5 22 und 22 5 17 zur Verfügung.
 





Kommentar schreiben




Ihre Kommentare

Werbung