29-Jähriger stürzt aus dem 9. Stock eines Hochhauses und stirbt – Mord nicht ausgeschlossen

02. 12. 2014 um 17:07:14 Uhr | DelmeNews-Redaktion

Wie die Polizei und die Staatsanwaltschaft Oldenburg in einer gemeinsamen Meldung heute mitteilen, wurden Polizeibeamte am gestrigen 1. Dezember 2014, um kurz vor 8 Uhr morgens in die Wilhelm-Raabe-Straße gerufen. Vor einem dortigen Mehrfamilienhaus fanden die Beamten den Leichnam eines Mannes auf.
 
Die alarmierten Rettungskräfte konnten nur noch den Tod des Mannes feststellen, heißt es in der Pressemitteilung. Die Auffindesituation und die Umstände bei der Aufnahme der polizeilichen Ermittlung
 
 
Die Polizei hat eine Mordkommission eingerichtet

 
am Montag ergaben demnach die Erkenntnis, dass der Verstorbene, ein 29 Jahre alter Mann der in dem Mehrfamilienhaus lebte, durch einen Sturz aus dem 9. Stockwerk des Hochhauses zu Tode gekommen ist.
 

Mordkommission eingerichtet

Die Ursache des Sturzes ist jedoch unklar, so dass die Polizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land/Wesermarsch eine Mordkommission eingerichtet hat. Die Polizei ermittelt in alle Richtungen.
 
Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Oldenburg wurde noch am Montag eine Obduktion des Leichnams in der Gerichtsmedizin durchgeführt. Nach dem vorläufigen Obduktionsergebnis kann ein gewaltsames Einwirken auf den Verstorbenen vor dem Eintritt des Todes nicht ausgeschlossen werden. Weitere Details zu den Ermittlungen, teilen die Behörden mit, werden zur sachgemäßen Durchführung des schwebenden Verfahrens zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht bekanntgegeben.
 



Kommentar schreiben




Ihre Kommentare